DAS VITRA DESIGN MUSEUM IST EIN DESIGNMUSEUM IN WEIL AM RHEIN. IM VITRA DESIGN MUSEUM WERDEN WECHSELNDE THEMATISCHE AUSSTELLUNGEN, RETROSPEKTIVEN UND WORKSHOPS AUS DEN BEREICHEN ARCHITEKTUR UND DESIGN ANGEBOTEN. WÄHREND ES DIE FRÜHERE ZIELSETZUNG DES MUSEUMS WAR, EINE „POPULARISIERUNG VON DESIGN“ ZU FÖRDERN, LEGEN DIE HEUTIGEN KURATOREN WERT DARAUF, DASS DESIGN AUCH „ERFORSCHT UND VERMITTELT“ WIRD.

 

DAS MUSEUM UND DAS DAHINTER LIEGENDE PRODUKTIONS- UND VERWALTUNGSGEBÄUDE ENTSTANDEN NACH EINEM ENTWURF DES US-AMERIKANISCHEN ARCHITEKTEN FRANK O. GEHRY, DIE REALISIERUNG ERFOLGTE IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM LÖRRACHER ARCHITEKTEN GÜNTER PFEIFER. NACH EINER BAUZEIT VON DREI JAHREN WURDE ES AM 3. NOVEMBER 1989 ERÖFFNET. ES UMFASST VIER AUSSTELLUNGSRÄUME UND EINEN KELLER. MIT DIESEM BAU WANDTE SICH GEHRY VON SEINEN BIS DAHIN VERWENDETEN MATERIALIEN AB. STATT EINER MISCHUNG UNTERSCHIEDLICHSTER BAUSTOFFE BESCHRÄNKTE ER SICH AUF WEISSEN PUTZ UND TITANZINK FÜR DIE FASSADE. DAS MUSEUM BEFINDET SICH –  MIT DEM EBENFALLS VON GEHRY ENTWORFENEN PFÖRTNERHAUS – AM HAUPTEINGANG ZUM FIRMENGELÄNDE. DER SKULPTURALE BAUKÖRPER WIRD MIT EINEM GEWISSEN ABSTAND VON OBSTBÄUMEN UMFASST, EINE GROSSE EISENPLASTIK DER BILDHAUER CLAES OLDENBURG UND COOSJE VAN BRUGGEN NAMENS „BALANCING TOOLS“, DIE POLSTEREIWERKZEUGE DARSTELLEN, BEFINDET SICH IN SICHTWEITE DES MUSEUMS.

ES HANDELT SICH UM GEHRYS ERSTES GEBÄUDE IN EUROPA UND UM DEN ZWEITEN BAU EINER REIHE VON ENTWÜRFEN INTERNATIONAL ANGESEHENER ARCHITEKTEN AUF DEM FIRMENGELÄNDE. ZUVOR WAR BEREITS EINE FABRIKATIONSHALLE NACH EINEM ENTWURF DES BRITEN NICHOLAS GRIMSHAW ENTSTANDEN, ES FOLGTEN EIN GEBÄUDE FÜR DIE WERKFEUERWEHR VON ZAHA HADID – SPÄTER VORÜBERGEHEND ALS AUSSTELLUNGSGEBÄUDE GENUTZT –, EIN KONFERENZPAVILLON DES JAPANERS TADAO ANDŌ UND EIN FABRIKATIONSGEBÄUDE DES PORTUGIESISCHEN ARCHITEKTEN ÁLVARO SIZA VIEIRA. FRANK GEHRY REALISIERTE SPÄTER EIN WEITERES GEBÄUDE FÜR DIE FIRMA IM SCHWEIZERISCHEN BIRSFELDEN.

NEBEN DEN MUSEUMSAUSSTELLUNGEN WERDEN AUCH ARCHITEKTURHISTORISCH MARKANTE BAUWERKE AUF DEM FIRMENGELÄNDE VON VITRA PRÄSENTIERT. DIES SIND EIN TANKSTELLEN-HÄUSCHEN DES FRANZÖSISCHEN KONSTRUKTEURS JEAN PROUVÉ SOWIE EIN GEODÄTISCHES KUPPELZELT NACH RICHARD BUCKMINSTER FULLER. Quelle Wikipedia