WESTSIDE - BERN, SCHWEIZ

 

DANIEL LIBESKINDS ARCHITEKTUR IST GEPRÄGT DURCH EINE ERZÄHLERISCHE FORMENSPRACHE. ER VERWENDET ELEMENTE, DIE EXPLIZIT AUF AUSSERARCHITEKTONISCHE INHALTE VERWEISEN UND DADURCH SEMANTISCH EINE ANDERE BEDEUTUNG ERHALTEN. BEISPIELE HIERFÜR SIND ETWA DER „HOLOCAUST-TURM“ IM JÜDISCHEN MUSEUM BERLIN ODER DIE HÖHE DER VON IHM PROJEKTIERTEN FREEDOM TOWERS (HEUTE ONE WORLD TRADECENTER) ALS NEUBAU DES ZERSTÖRTEN WORLD TRADE CENTERS, DIE – IN AMERIKANISCHEN FEET GEMESSEN – DEM JAHR DER UNABHÄNGIGKEITSERKLÄRUNG DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA 1776 ENTSPRICHT. DIE ARCHITEKTURZEICHNUNGEN LIBESKINDS SIND HÄUFIG MIT VERBALEN VERWEISEN, DIE SEINE PROJEKTE IN EINEN ANDEREN ALS DEN AUS DER ARCHITEKTUR SELBST ERSICHTLICHEN SINNZUSAMMENHANG STELLEN, GERADEZU ÜBERSÄT.Quelle: Wikipedia